Ziel für mich ist die Zucht von gesunden, triebstarken, belastbaren und dennoch führbaren Sport- und Diensthunden.

 

 

Da ich in beiden Sparten aktiv unterwegs bin / war, weiss ich, was ein Hundesportler und auch ein Diensthundführer "benötigt" um erfolgreich arbeiten zu können.

Wichtig ist das klaren Erkennen der Veranlagung des jeweiligen Hundes, damit eine entsprechend für diesen Hund geeignete Ausbildung stattfinden kann. Gerade bei den Malinois gibt es etliche linkslastige Hunde, die sehr gute Sport- und gerade auch Diensthunde werden können, wenn man sie vernünftig ausbildet.

Daher wird es bei mir auch nicht ein Aussuchen der Welpen nach dem Motto "der ist ja soo süß" geben, sondern nach der (zu dem Zeitpunkt erkennbaren) Veranlagung des Hundes, die jeweilige zukünftige "Verwendung" und die Möglichkeiten des zukünftigen Welpenbesitzers.

 

Ich denke, dass diese Lösung (natürlich gemeinsam mit dem Welpenkäufer getroffen!) die Beste für alle Beteiligten ist!!

 

Die Welpen werden bei mir im Haus geboren und aufgezogen. Sie haben die Möglichkeit ab der vierten Woche über die Terrasse nach draußen in den umzäunten Garten zu laufen und sind daher sehr schnell "sauber".

Hinter meinem Haus habe ich noch einen Zwinger mit Auslauf, in dem die Welpen auch stundenweise sind, wenn das Wetter passt. Wer sich über meine Aufzucht informiert hat, oder sich eins meiner Wurftagebücher angeschaut hat, weiß, dass ich sehr viel Zeit, Herzblut und Aufwand betreibe die Welpen zu wesenssicheren und gut sozialisierten Hunde aufzuziehen.

Ab der 4. Woche fahre ich mit den Welpen für nur ganz wenige Minuten regelmäßig Auto. Ab der 6. Woche unternehme ich auch kleine Ausflüge mit der Bullenbande. Ich bin davon überzeugt, dass das Erleben von neuen Örtlichkeiten in der Gruppe und anfangs auch mit der Mutterhündin, sehr zum Selbstbewusstsein der Welpen beiträgt.

Bei diesen Ausflügen haben die Welpen keinen Kontakt mit fremden Hunden, auch die Auswahl der Örtlichkeiten ist überlegt und soll die Welpen fördern und nicht überfordern!


Im Welpenauslauf selbst biete ich den Welpen etliche Dinge an, um sie auf die große, weite Welt vorzubreiten. Alles wird auch hier so dosiert, die Welpen zu fördern und nicht zu überfordern!

Es werden verschiedene Untergründe angeboten, akustische und sensorische Reize gesetzt, sie können sich an Geräusche gewöhnen (Straße, Autos, Trecker etc.) und lernen ab der vierten Woche große und kleine Menschen kennen.

 

Auch nach der Abgabe der Welpen werde ich den Bullenbesitzern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Alle Fragen rund um den Malinois werden sicherlich beantwortet werden können!

 

WICHTIG!!!

 

Ich züchte nicht DEN perfekten Hund und man darf meine Zucht und meine Hunde auch nicht mögen oder sogar Scheiße finden!

 

Zucht ist nicht 1 + 1 = 2, wenn das so wäre, würden es alle machen und alle hätten nur das "perfekte" Endprodukt!

Ich suche nach besten Wissen und Gewissen meine Deckpartner aus, halte meine Hündinnen gesund und fit, züchte auch nicht mit jedem Hund, den ich so in die Finger bekomme und selektiere sorgsam. Ich bilde mich auch regelmäßig fort, informiere mich über alles, was ich in die Finger bekomme.

Dennoch ist Zucht Natur und die schlägt einem bekannter Maßen ja auch mal ein Schnippchen!

Z. B. haben im C-Wurf zwei Hunde Probleme mit den Zähnen (Rückbiss), ein Rüde kam sogar zurück, da er zu steil stehende Fangzähne hatte. Und ich habe einen Rüden mit einer Hasenscharte (im Übrigen ein toller Kerl, den diese Hasenscharte mal überhaupt nicht stört!). Und ich habe zwei Hunde mit einer ausgewerteten C-Hüfte, ja auch das kann vorkommen und ja auch da könnte man sich eine zweite Meinung einholen!

Aber - wenn man sich dann in Züchter- und Hundehalterkreisen aufhält, erfährt man, dass dieses "Problem" schon sehr oft vorkommt. Und wer sagt, dass er solche Probleme noch nie gesehen oder von diesen gehört hat, der ist entweder neu in der Szene oder sagt nicht die Wahrheit! Es gibt Einhoder, es gibt etliche Hunde die Probleme mit der Verdauung oder der Haut haben und es gibt Schlappohren. Von der Ataxie möchte ich überhaupt nicht sprechen, zumindest SDCA1 + 2 sollten nun nicht mehr zu Problemen führen!

 

Sollten bei meinen Hunden entsprechend Probleme auftauchen, werde ich das gemeinsam mit dem Welpenkäufer besprechen und eine Lösung herbeiführen. Ich nehme meine Welpen auch zurück, ich habe da keinerlei Probleme mit und werde sicher ein gutes, neues zu Hause für sie finden!